Kein Haus am Dom

Sie sind hier:   Startseite > Archiv > Baugenehmigung erteilt 1.10.2014

Baugenehmigung erteilt 1.10.2014

Wie wir jetzt aus den Medien erfahren mussten, ist von der Stadtverwaltung Worms die Baugenehmigung zum Haus am Dom am aktuell geplanten Standort erteilt worden: Ein über 18 m hohes Gebäude, nur 6 m vom Dom entfernt.

Dass dadurch das jetzige prachtvolle Südpanorama des Doms massiv beeinträchtigt wird, ist allen bewusst, die einmal dort vor dem Dom gestanden haben.

Dass die Genehmigung kommt, war klar, weil schon die Bauvoranfrage positiv beantwortet worden war. Man darf jetzt gespannt sein, wie die gesetzlichen Vorgaben zu Brandschutz, Fluchtwegen und Parkplätzen erfüllt werden.

Die Erteilung der Baugenehmigung heißt nicht, dass dort gebaut werden muss, sondern dass dort gebaut werden kann. In den nächsten ca. 3 Monate dauernden archäologischen Grabungen ist noch Zeit, innezuhalten und noch einmal in Ruhe über den Standort des neuen Gemeindehauses nachdenken.

Noch ist es möglich, sich offen und ehrlich mit den Alternativstandorten auseinanderzusetzen, noch ist ein Umdenken möglich.

Wann wird man endlich bereit sein, sich mit Vertretern des Bürgervereins unter neutraler Moderation an einen Tisch zu setzen, um diese Alternativen zu diskutieren?
Wann wird endlich eine ehrliche Abbildung des geplanten Baus aus der Dompanorama-Fußgängersicht, also vom Dommodell an der Andreasstraße aus, von den Kirchenarchitekten den Wormsern gezeigt?
Wir hoffen immer noch auf ein Einsehen des Bauherrn: Dann könnten sich Kirchenvertreter und Bürgerschaft gemeinsam an einem gelungenen Gemeindehaus vor unserem herrlichen frei sichtbaren Dom freuen und dies gemeinsam feiern.
Wer aufgrund neuer Erkenntnisse und Bewertungen eine Entscheidung zurücknehmen kann, zeigt wahre Größe und wird hohe Anerkennung erfahren.

Wir werden jedenfalls unseren Protest gegen ein Haus an diesem Standort direkt vor dem Dom nicht aufgeben: Wir sind den 10.000 Unterschriften der Wormser Bürgerschaft für ein entsprechendes Bürgerbegehren verpflichtet  - sowie den im Vorfeld gesammelten 17.000 Unterschriften.

Am Samstag informieren wir deshalb mit einem Infostand in der Fußgängerzone gegenüber Eingang Kaiserpassage (Ludwigsplatz) über bauliche Alternativen, für Sonntag 18 Uhr laden wir zur Mahnwache am geplanten Bauplatz vor dem Dom (Nikolauskapelle / Südportal) ein.


Bericht in der SWR-Landesschau

News 1

Haus am Dom: Mahnwachen gehen weiter!

Für
Sonntag 6. August, 18 Uhr
lädt der Bürgerverein Dom-Umfeld wieder zur Mahnwache vor dem Dom ein

Die Treffen finden regelmäßig jeden 1. Sonntag im Monat um 18 Uhr statt: Um zu mahnen, dass das Haus am Dom gegen den Willen der Bürgerschaft gebaut und so der FREIE BLICK ZUM DOM ZERSTÖRT wurde.
Bei den Treffen tauschen wir uns auch über das aktuelle Stadtgeschehen aus und singen zum Schluss gemeinsam das von Pfarrer Hufnagel getextete Domblicklied.

News 2

Erdwärmebohrungen beim Haus am Dom

Das Haus am Dom soll mit Erdwärme beheizt werden.  Auf Nachfrage des Bürgervereins Dom-Umfeld ergab sich, dass hierfür 19 Erdwärmebohrungen mit jeweils 20 m Tiefe vorgesehen sind. Zur Lage der Bohrungen,  zur Art des Bohrverfahrens, zum Wirkungsgrad der Anlage etc.  verweigerte Propst Schäfer Angaben. 

Mehr dazu unter Aktuelles

 

News 3

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login