Kein Haus am Dom

Sie sind hier:   Startseite > Infos > Architekturprofessor zum Thema

Architekturprofessor zum Thema

Architekturprofessor widerlegt These, der Neubau würde den Dom "erst recht zur Geltung bringen"

 

Die Initiatoren dieses Neubaus direkt am Dom behaupten, der Dom würde erst durch eine dicht herandrängende Bebauung seinen Rahmen bekommen und dadurch erst richtig zur Geltung kommen.

Dazu schreibt Prof. Dipl.-Ing. Henner Herrmanns, Professor für Architektur an der Hochschule Koblenz unter anderem:

"Gerade durch seine Alleinstellung, sein 'Abstrahlen' erreicht der Wormser Dom eine Art architektonischer Raumbildung; denn im Gegensatz zum 'Umgrenzen und Einhüllen' wird so der Ort markiert und kann sich gegenüber dem eigenschaftsärmeren Umraum auszeichnen."

Kathedrale Wells

Photograph © seier+seier 25. Juli 2010
http://de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Wells#mediaviewer/
Datei:Wells_Cathedral,_Wells,_Somerset.jpg

 Salisbury Catherdal
Photograph © Andrew Dunn, 21 June 2005
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Salisbury_Cathedral.jpg

Dom zu Speyer
Photograph Kai Scherrer CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Aerial_photograph_Speyer_Cathedral.jpg


Hier geht's zu seinem Blogeintrag
(Mit freundlicher Genehmigung von Hern Prof. Dipl.-Ing. Henner Herrmanns.)

News 1

Haus am Dom: Mahnwachen gehen weiter!

Für
Sonntag 6. August, 18 Uhr
lädt der Bürgerverein Dom-Umfeld wieder zur Mahnwache vor dem Dom ein

Die Treffen finden regelmäßig jeden 1. Sonntag im Monat um 18 Uhr statt: Um zu mahnen, dass das Haus am Dom gegen den Willen der Bürgerschaft gebaut und so der FREIE BLICK ZUM DOM ZERSTÖRT wurde.
Bei den Treffen tauschen wir uns auch über das aktuelle Stadtgeschehen aus und singen zum Schluss gemeinsam das von Pfarrer Hufnagel getextete Domblicklied.

News 2

Erdwärmebohrungen beim Haus am Dom

Das Haus am Dom soll mit Erdwärme beheizt werden.  Auf Nachfrage des Bürgervereins Dom-Umfeld ergab sich, dass hierfür 19 Erdwärmebohrungen mit jeweils 20 m Tiefe vorgesehen sind. Zur Lage der Bohrungen,  zur Art des Bohrverfahrens, zum Wirkungsgrad der Anlage etc.  verweigerte Propst Schäfer Angaben. 

Mehr dazu unter Aktuelles

 

News 3

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login